Auftaktniederlage gegen die Eintracht

Die kleinen Löwen mussten sich am ersten Spieltag zu Hause im Grünwalder Stadion der U23 aus Frankfurt mit 0:1 geschlagen geben.

Endlich war es soweit. Auf dem bestens aussehenden Rasen des Grünwalder Stadions rollte wieder der Ball. Wie auch schon im vergangenen Jahr hieß der Gegner in Runde eins Eintracht Frankfurt. Da war der Wunsch naheliegend, auch das Ergebnis aus der Vorsaison zu wiederholen. Damals gewannen die kleinen Löwen bei der Trainerpremiere von Bernhard Winkler mit 1:0.

Doch fairerweise muss man eingestehen, dass damals auch eine komplett andere Mannschaft auf dem Rasen stand. Zum Ende der Saison mussten sich die Amateure gleich von 15 Spielern, wie zum Beispiel Julian Ratei oder Roland Sternisko verabschieden. Dem entgegen standen lediglich vier externe Neuzugänge. Der restliche Kader wurde mit Spielern der letztjährigen U19 aufgefüllt. Aber da diese immerhin das Halbfinale der deutschen U19-Meisterschaft erreicht hatten, waren die Hoffnungen groß.

Als Kapitän durfte heute Vitus Eicher das Team auf den Rasen führen, der einzige der zumindest einigermaßen als „alter, erfahrener“ Spieler durchgehen würde. Pünktlich um 18:60 Uhr füllte sich dann auch die Stehhalle, die Unterstützung von Tribünen war also auch dieses Jahr schon mal gesichert. Doch diese wurde recht schnell auf eine harte Probe gestellt. Noch bevor das erste Stadionbier getrunken war, war der Jubel auf dem Rasen vor der Westkurve groß. Nur leider stand der in schneeweiß gekleidete Eicher im Tor vor der Anzeigetafel und jubeln durften die rot-schwarzen Adler. Andreas Geipl war bei einem Klärungsversuch im Mittelfeld gescheitert und ein weiter Ball der Frankfurter erreichte den voraus geeilten Sascha Wolfert im Rücken der Abwehrkette. Dieser konnte unseren Keeper leider überwinden und so zum 1:0 einnetzen. Die jungen Löwen waren von diesem Führungstreffer sichtlich geschockt und brachten für lange Zeit keine guten Aktionen mehr zu Stande.

Lediglich zwei Torchancen waren in der gesamten ersten Hälfte noch zu verzeichnen. Würde eine Kabinenpredigt von Bernhard Winkler weiterhelfen? Als Fazit der zweiten Hälfte könnte man wohl schreiben, dass die Löwen zwar aufgewacht waren und mehr Druck entwickeln konnten, die Anzahl an Fehlpässen und mangelndem Zusammenspiel aber alle guten Ansätze im Keim erstickte. Eine wirkliche Torgefahr entstand leider bis zum Schluss nicht. Die Fans auf der Tribüne vertrieben sich die Zeit mit einer Polonäse und die kleinen Löwen mühten sich erfolglos ab den Rückstand noch aufzuholen. So bleibt leider eine Niederlage im ersten Heimspiel. Wenn sich die neuen Spieler und vor allem die ehemaligen U19-Spieler erst einmal in der Mannschaft und teilweise auch in der Liga zurecht gefunden haben, kann sich hier durchaus wieder etwas entwickeln. Denn auch wenn es dieses Jahr keinen Absteiger geben wird, ein einstelliger Platz wird wohl das Minimalziel sein. Schließlich wollen alle Spieler irgendwann mal in die Profimannschaft aufrücken.

Statistik:

1860 II: 1 Eicher – 15 Bühler, 5 Dinkelbach, 34 Hofstetter, 3 Kappelmaier – 28 Penzkofer, 17 Geipl – 8 Willsch, 9 Beqiri, 7 Knuth – 11 Jais. Ersatz: 12 Tank (Tor) – 2 Wolf, 4 Taffertshofer, 13 Vollmann, 14 Imbongo Boele, 18 Wannenwetsch, 29 Ziereis.

Eintracht II: 1 Muratagic – 14 Schaaf, 6 Cimen, 4 Cosic, 3 Jung – 17 Streker – 7 Schnitzer, 8 Di Gregorio, 18 Nazarov, 11 Wolfert – 9 Soriano. Ersatz: 22 Miltner (Tor) – 19 Ernst, 20 Schmitt.

Wechsel: Vollmann für Beqiri (46.), Imbongo Boele für Jais (60.), Ziereis für Penzkofer (72.) – Ernst für Wolfert (88.), Schmitt für Soriano (90.).

Tor: 0:1 Wolfert (6.).

Gelbe Karten: Knuth, Geipl – Wolfert, Schnitzer,Soriano.

Zuschauer: 798 im Grünwalder Stadion.

Schiedsrichter: Marcel Beck (Schöntal)


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.