Blau überholt Rot

Durch einen 3:0-Heimsieg gegen die SpVgg Bayern Hof rücken die kleinen Löwen am Konkurrenten von der Säbener Straße vorbei auf Platz 3 vor. Die drei Tore gegen die Franken fielen allesamt in der Nachspielzeit. In der 45. Minute der ersten Hälfte traf Markus Ziereis per Foulelfmeter, am Spielende waren Basti Maier und der eingewechselte Glatzel erfolgreich.

Vor dem Spiel war eigentlich klar, dass es nur einen Sieger geben konnte. Die kleinen Löwen hatten einen Lauf, die Gäste verloren die letzten Partien und reisten dank 3 gesperrter und 6 verletzter Spieler nur mit 3 Auswechselspielern nach Ismaning an. Doch man wusste natürlich auf Seiten der Gastgeber, dass angeschlagene Boxer gefährlich sind.

So machten die Jungs in weiß und blau schnell Druck und erspielten sich auch sofort Torgelegenheiten. Diese wurden anfangs noch nicht verwertet und so trudelte das Spiel in immer schlechtere Niveau-Regionen ab. Aufregende Szenen waren so gut wie nicht mehr zu beobachten. Einzig für Hof blieb es spannend, weil verletzungsbedingt frustrierend. Noch in der ersten Hälfte musste Neuzugang Niklas Hörber vom Platz, einer von zwei Feldspielern auf der Bank ersetzte ihn.

Als einige der, aufgrund des Fan-Festes an der Grünwalder Straße, wenigen anwesenden Fans schon auf dem Weg zum Bierstand waren um den „Pausentee“ zu kaufen, pfiff Schiedsrichter Daniel „Gargamel“ Darandik zum Elfmeter. Den Beinamen erhielt er aufgrund des Bösewichts der Schlümpfe. Nicht, weil er so bösartig gegen die kleinen Blauen vorging, sondern weil die Ähnlichkeit einfach frappierend war. Aber Spaß beiseite. Schiri Darandik bewertete ein Foul an Basti Maier, der gerade erst aus Bochum kommend gelandet war, als Foul und zeigte auf den Punkt. Markus Ziereis verwandelte souverän und die Löwen gingen mit der knappen Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel spielte das Verletzungspech den Gästen erneut einen Streich als auch Gareis vom Feld musste. Als nach 89 Minuten auch noch Schall vom Platz humpelte, musste gar Ersatzkeeper Andreas Schall als Feldspieler auflaufen. An ihm lag es jedoch nicht, dass Hof dann noch zwei Gegentreffer kassierte. Zwei längst überfällige Gegentreffer. Denn was die kleinen Löwen mit ihren Chancen machten, das hätte Alexander Schmidt beinahe noch die letzten verbliebenen Haare grau gefärbt. Selbst Situationen in denen 4 Löwen-Spieler gegen nur einen Hofer Torhüter anrannen, ließen unsere Jungs ungenutzt. Auch wenn der Keeper schon ausgespielt war wurde der Ball noch neben das Tor gesetzt. Es war zum Schaudern, wie die Löwen ihre Chancen verballerten.

Gut, dass mit der SpVgg Bayern Hof ein Team zu Gast war, das erst drei Saisontreffer zu Buche stehen hat, ein anderes Team hätte hier wohl noch zurück geschlagen. Zwei strittige Situationen gab es noch. Auf der einen Seite eine klare Notbremse von Marcel Findeiß an Markus Ziereis, die der Schiedsrichter nur mit gelb ahndete. Im Strafraum der Löwen zeigte der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt. Nachdem niemand ein Foul erkannt hatte, war es ganz gut, dass der Assistent auf der Haupttribünenseite seine Fahne hob und die Situation mit einem Freistoß für 1860 endete. Beim Stande von 1:0 hätte dieser Pfiff durchaus unangenehm sein können.

So durften am Ende Basti Maier mit einem abgefälschten Freistoß und der eingewechselte Robert Glatzel nach einem schönen Zuspiel von Bobby Wood den standesgemäßen und auch verdienten Endstand von 3:0 herstellen. Ein Ergebnis das nicht aussagt, wie spannend das Spiel am Ende war.

Statistik:

1860 II: Eicher – Wolf, Bühler, Rech, Steinhart – Geipl, Maier – Jais, Ziereis, Karger – Wood. Bank: Netolitzky (Tor) – Killer, Vollmann, Motz, Vocaj, Glatzel, Knezevic

Hof: Berchthold – Findeiß, Gareis, Lindner, Gyasi – Schraps – Felgenhauer, Bösel, Meyer – Ekinci, Hörber. Bank: Schall (Tor) – Djeladini, Schäffler

Wechsel: Vollmann für Jais (46.), Vocaj für Karger (46.), Glatzel für Ziereis (84.) – Schäffler für Hörber (35.), Djeladini für Gareis (51.), Schall für Bösl (89.).

Tore: 1:0 Ziereis (45., Foulelfmeter), 2:0 Maier (90.), 3:0 Glatzel (90.)

Zuschauer: 150 im Stadion Ismaning

Schiedsrichter: Daniel Darandik (Altdorf)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.