Sechster Auswärtssieg in Folge

Beim Überraschungsteam der letzten Spiele holten die kleinen Löwen einen verdienten 4:1-Sieg. Die Treffer für 1860 erzielten Knezevic, Makos, Maier und Wolf. Für die SpVgg traf Ekinci zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Die Löwen spielten nach der gelb-roten Karte gegen Felgenhauer nahezu die komplette zweite Spielhälfte in Überzahl.

Die SpVgg Bayern Hof hatte die letzten Spiele inkl. dem Toto-Cup-Spiel gegen die Vorort-Kicker aus Unterhaching gewonnen, daher war es allen schon vor Anpfiff klar, dass es kein leichter Gang wird im Stadion „Grüne Au“. Entsprechend gut vorbereitet wollten die kleinen Löwen sein und reisten bereits einen Tag vor dem Spiel nach Hof an. Im Bus saßen auch Grigoris Makos und Arne Feick, verzichten musste Löwen-Coach Markus von Ahlen allerdings auf den verletzten Torjäger Markus Ziereis und die im Profi-Kader stehenden Vitus Eicher, Bobby Wood und Ola Kamara.

Unsere Jungs erwischten einen Start nach Maß. Bereits nach wenigen Minuten erzielte Ivan Knezevic nach Zuspiel von Daniel Jais das 0:1. Doch nur wenige Minuten später spielte die SpVgg Bayern Hof eine ihrer Stärken aus und erzielte nach einer Standardsituation das 1:1.

Doch die Löwen ließen sich davon nicht beirren, sie spielten weiter „ihren Stiefel“ herunter, standen hinten sicher und schauten was vorne passiert. Dies wurde in der 15. Spielminute belohnt. Andreas Geipl drang in den Strafraum der Gastgeber ein und wurde gefoult. Schiedsrichter Huber zeigte sofort auf den Punkt. Nach einer kurzen Diskussion der Löwen-Spieler schnappte sich Grigoris Makos den Ball und hämmerte ihn in die Maschen vor dem Gästeblock.

Anschließend drängte Hof natürlich auf den erneuten Ausgleich, die besseren Chancen hatte aber der Gast. Allen voran Korbinian Vollmann, der nach einem erneut hervorragenden Zuspiel von Daniel Jais aus spitzer Position auf den Keeper zugehen konnte, den Ball aber links am Tor vorbei setzte.

Besser machte es Sebastian Maier. Voran ging die beste Chance der SpVgg, die Kai Fritz im Löwen-Tor verhinderte. Felgenhauer spitzelte einen Freistoß in Richtung Tor, der abgefälschte Ball war schwer, Fritz parierte zur Ecke. Diese wurde geklärt, ein langer Ball flog in die Spitze wo Basti Maier mit dem Leder auf- und davonging. Im Strafraum schaute er sich Berchthold aus und schob den Ball an ihm vorbei ins Glück. Sicherlich aus abseitsverdächtiger Position, die Ansage des Stadionsprechers „45. Spielminute, Abseitstor für Sechzig München“ geht dann doch deutlich zu weit.

Direkt nach Wiederbeginn entschied Daniel Felgenhauer die Partie zu Gunsten des TSV 1860 München. Er trat vollkommen sinnlos auf die Beine von Korbinian Vollmann und sah mit seiner zweiten gelben Karte auch den roten Karton. Sechzig also die komplette zweite Spielhälfte in Überzahl.

Doch diese wussten sie nicht zu nutzen, ließen die Gastgeber nun besser ins Spiel kommen. Da die Löwen aber defensiv herausragend standen und nichts mehr zuließen, blieb es dem Lokalhelden vorbehalten das Spiel endgültig zu entscheiden.

Chris Wolf aus Bayreuth, dessen komplette Familie im Stadion war, erzielte das 4:1 und wer die Amateure verfolgt, der weiß dass ein Treffer von ihm nun wirklich nicht alltäglich ist.

Am Ende verpassten es die Löwen noch mehr für das Torverhältnis zu tun aber wer will ihnen nach diesem tollen Spiel einen Vorwurf machen.

Fazit: Bravo Löwen!

Statistik:

1860 II: 1 Fritz, 2 Wolf, 3 Rech, 4 Makos, 5 Bühler, 6 Geipl, 7 Vollmann, 8 Maier, 9 Jais, 10 Knezevic, 11 Feick. Bank: 12 Ruml, 13 Steinhart, 14 Koussou, 15 Dinkelbach, 16 Killer, 17 Karger, 18 Glatzel.

Hof: 22 Berchthold, 3 Gareis, 4 Lindner, 6 Ascherl, 7 Schraps, 9 Gashi, 11 Ekinci, 15 Felgenhauer, 16 Kubek, 18 Bösel, 21 Schäffler. Bank: 1 Schall, 2 Ichim, 8 Knorr, 13 Fleischer, 14 Meyer, 23 Klaszka, 25 Gyasi.

Wechsel: Knorr für Schäffler (46.), Klaszka für Gashi (55.) – Koussou für Vollmann (61.), Karger für Jais (78.), Dinkelbach für Wolf (86.)

Tore: 0:1 Knezevic (5.), 1:1 Ekinci (9.), 1:2 Makos (15./FE), 1:3 Maier (45.), Wolf (79.)

Gelb-Rote Karte: Felgenhauer (48./wiederholtes Foulspiel)

Zuschauer: 1.030 im Stadion „Grüne Au“

Schiedsrichter: Johannes Huber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.